British Commonwealth und deren speziellen Gebräuche

Hallo,
wie die Überschrift sagt, wollen wir nicht als Deutsche Volldeppen nach Neu Seeland reisen.
Also beschäftigen wir uns intensiv mit einigen Bräuchen und Gebräuchen des British Commonwealth zu dem die Inseln Neu Seelands nun mal auch gehören.
Angefangen haben wir heute mal mit einem "Full English Breakfast" Mit fast allem was die Cholesterin- haltige Kost der "Teesieder" zu bieten hat. Speck, Eier, Pilze, Tomaten, Toast schön diagonal in Dreiecke geschnitten und "Killing-Beans" wie der wortgewande Saarländer zu sagen pflegt. Das alles zusammen ist mehr Aufwand als ein 3 Gänge Menue zu kochen. Alle 4 Herdplatten plus Toaster und Wasserkocher waren dazu im Einsatz...gleichzeitig!
Danach war erst mal ein ausgiebiger Spaziergang durchs Industriegebiet Nord von Trier fällig.




 Vielleich hätten wir doch mit dem "Haka" Tanz beginnen sollen.... ihr kennt das aus dem Fernsehen der Neuseeländeschen Sportler. Insider haben das vor 3 Jahren in Oschersleben schon mal erleben dürfen. Ja damals Samtagabend bei den "Königwartha" im Zelt.. Es ist eine besondere Ehre wenn die Einheimischen diesen Tanz auf- bzw vorführen, soviel haben wir damals schon gelernt.


 Noch gut eine Woche, dann gehts für uns los.
Wir haben schon mal über Google nachgesehen wo und wie unser Freund Robbie wohnt. Blick aufs Meer. Es hat schon seinen Grund warum "Welcome Bay" Bestandteil der Adresse ist. Auch unser Schiff mit dem Gespann soll im selben Ort, Tauranga, morgen 14.00 Ortszeit anlegen. Da können wir ja schon mal den Auftrag erteilen das Gespann fertig zu machen... besser nicht das machen wir selbst.

Ach ja, Neu Seeland ist genau 12 Stunden unserer Zeit vorraus. Das haben wir auch schon mal gecheckt.

Ciao bis bald,
Euer Team Ungeduldig

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

der Megagau ist eingetroffen

Rennsonntag in Taupo

Sonntag Manfield, ich habe fertig