und Tschüss

Wir sind dann mal weg. Ja der klassische Spruch.
Gestren noch die Werkstatt geschlossen. Natürlich wieder mit usnerem klassischen Schild! Die die davor stehen wissen was das bedeutet.
Hier ein kurzes wann wo wie.
2:45 Aufstehen un ein schneller Kaffee
3:30 Taxi zum Bahnhof Trier
4:11 Abfahrt mit dem Zug nach Koblenz, schön an der Mosel lang...im Dunkeln.
Wirklich einen guten Aufenthalt im Bahnhof Koblenz mit Kaffee und Butterbrezeln. Natürlich nicht so gut wie die Schwäbischen das ist uns schon klar.
6:48 Abfahrt Koblenz mit dem ICE nach Frankfurt direkt zum Flughafen
Dann nachdem wir die Schalter ausfindig gemacht haben das Einchecken... ja das hat gedauert. 

 Heute hat das Personal von Singapor Airlines den Probedurchlauf mit manueller Abfertigung. Von Hand die Bordkarten schreiben,....... von Hand die Gespäck Banderole schreiben. Zum Glück waren wir Nr. 4 und 5 in der Schlange. Ich möchte nicht wissen wie das so ab 10.00, ca 1 ½ Stunden vor dem Abflug am Schalter aussieht. Wieviele Passagiere gehen in so einen A380 rein... der frühe Wurm vögelt den..oder wie war das noch. Der Vogel ist gerade angekommen. Schon echt groß das Teil. Wenn was rappelt kein Problem ich habe die Acku-Nietenzange immer dabei.

Die letzte Nachricht von Steffenvorgestern aus Russland. Er erzählte ja das der Ort in dem er die Maschine aufbauen soll kurz vor der Mogolei in etwa auf dem Breitengrad von Ellwangen liegt. Da sind es minus 27 Grd. Na dann gute Nacht ihr Schwaben.
Wir haben in Kürze Boarding und versuchen uns bei dem kurzen Stopp in Singapor zu melden.

Zwischenstopp in Singapore, die Frisur sitzt.
Wir hatten Glück, der Flieger war nur 2/3 ausgebucht, Platz satt um sich irgendwann in den 12 Stunden lang zu machen. Die Stuardessen waren sehr hecktisch, keiner weiß warum. Unterwegs konnten wir immer unseren eigenen Flug verfolgen und viel übr die geographischen Zusammenhänge Asiens lernen. Das was wir bei der Schiffsverfolgung mit dem Südamerikanischen teil der Erde erlent haben. Erdkunde 2 plus, setzen.


2 Stunden später planmäßiger Weiterflug nach Auckland. Nur dieser Flieger war bis auf den letzten Platz ausgebucht. Air New Zealand ist hal nicht mit Singapore Air zu vergleichen. Alles etwas enger, einfacher aber diesmal mit etwas mehr Gelassenheit.
Jetzt sitzen wir nach diversen Zollkontrollen am Flughafen in Auckland, trinken bei Mces eine Cola und planen den weiteren Verlauf. Max. Bargeldmenge  am Automaten 300 NZ Dollar. Morgen mal dierekt auf eine Bank gehen. Mein Handy hgeht hier gar nicht, Konnis eigentlich nur auf SMS Basis. back to the Roots. Als nächstes müssen wir planen wie wir morgen in die Stadt kommen das Wohnmobil abholen.
Das wars vom Trip, ciao und gute Nacht. Jetlag wir kommen!

Kommentare

  1. Jetzt wird es ernst! Wir wünschen euch eine gute Reise und viel Spaß bei dem Abenteuer!
    LG Detlef und Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin in Gedanken und mit dem Herzen bei Euch.... Gute Reise und viel Spaß....

    AntwortenLöschen
  3. Na dann viel Spaß Euch, lass den Flieger ganz ;-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

der Megagau ist eingetroffen

Rennsonntag in Taupo

Sonntag Manfield, ich habe fertig