Delphinschwimmen

Hi
hier eine kurzer Bericht von Konnis langersehntem Traum.
7.30 rauf auf den Kahn und raus aufs Meer. Die Flut tat ihr übriges dazu. Es waren etwa 16 Personen an Bord.
Nach ca 1 Stunde Fahrt und einer weiteren Stunde Suche fand der Scipper eine Gruppe von etwa 35 Tieren. Sie sind recht klein, nicht das was wir aus den Kindertagen aus der Glotze kennen.
Dann jeder rein in einen Schwimmanzug, so wie Lederkombi nur eng und aus Gummi. Da wollte alles gut verstaut sein. Keiner war wirklich geübt darin.
Gruppenweise von der hinteren Plattform raus hangeln an ein Gestänge und dann mit ausgestreckten Armen am Gestell festhalten und sich bei langsamer Fahrt und etwas Seegang hinterherziehen lassen. Dabei versuchen mit Taucherbrille und Schnorchel den Kopf unter Wasser drücken und hoffen die evt. neugierigen Delphine unter dir zu entdecken. Es geht dabei wohl mehr um den Hipe mit den Anzügen, "Wasserlassen" und so. Aber wir konnten die Gruppe der Tiere ca. 90 Minuten in und außerhalb des Wassers beobachten. Konnis Trip wurde etwas von der aufkommenden Seekrankheit oder klassisch gesagt, Kotzerei, beinträchtigt. Trotzdemein tolles Erlebnis: Abgehackt.
Gestern Abend kamen noch Tim Reeves, 7 facher Weltmeister (Gespanne natürlich) mit Beifahrer Mark Wilkes, Mechaniker Jan und einem Vater Wilkes vorbei. uiiii es ging hoch her, mit viel Bier, Whisky, und Chinesischem Essen.
Reeves und Co
Heute fahren wir weiter Richtung Coromandel das im Norden 1.5 Autostunden von Tauranga liegt. U.A. mit dem Hot Water Beach. Vulkanische Tätigkeiten heizen dort den Sand am Strand so auf, daß man  mit ein paar Spantenstichen eine Badewanne mit heißem Meerwasser hat. Schau mer mal.
Cromandel Hot Water Beach
Ciao bis bald, und ganz besonders gute Besserung in Richtung 13000km nord-nord-ost und 6 Stunden hintendran

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

der Megagau ist eingetroffen

Rennsonntag in Taupo

Sonntag Manfield, ich habe fertig