Mittwoch / Donnerstag nach den Walen

Hallo
noch immer beeindruckt von dem Erlebten machten wir uns Mittwoch zurück in Richtung Norden der Südinsel. Der aufwendigere Südinselrundtrip gibt unser Zeitfenster nicht her.
Wir beschlossen nah dem Fährhafen Picton zu bleiben, da haben wir Freitagmorgen nicht so viel zu fahren und können besser planen.
Uns verschlug es in den kleinen Ort Havelock.
Hier gab es früher eine blühende Holzindustrie mit Sägewerken, und jetzt kahlen Hängen die man mühsam versucht aufzuforsten.
Seit einiger Zeit ist hier die Muschelzucht (grüne Muscheln) stark ansässig. Diese werden an dicken speziellen Seilen in den Buchten /Fjorden/ senkrecht hängend im Wasser gezüchtet. Interessant ist, die kleinen Muschel "Setzlinge" oder wie man dazu sagt, kann man nicht züchten, Diese kommen vom Norden der Nordhalbinsel. So ganz habe ich es noch nicht kapiert ob man diese einfängt und dann irgendwie an die Seile präpariert, aber hier geht es ums reine Wachstum und Ernten. Der Hafen ist voll mir Spezialschiffen.

grüne Muschel

an Schwimmern hängend
so ähnlich muss die Ernte sein nur jetzt maschinell
Die Gegend hier, Malborough, ist auch eine der größten Weinregionen Neuseelands. Aber das juckt uns Moselaner nicht wirklich. Mit dem Minitraktor zwischen den Reben rumfahren kann jeder. Steillage kennen die hier gar nicht. Damit bekommen wir sie sehr schnell runter von ihrem hohen Weinross.
Der Campingplatz den wir angesteuert haben ist das Beste was uns hier in Neuseeland begenet ist. Liebevoll von einem Ehepaar betrieben. Es sind die kleinen Dinge wie saubere Spülschwämme in der Gemeinschaftsküche, etwas Blumenschmuck auf den Klos.
Gestern haben wir im lokalen Pub mal verschiedene Biere der Region probiert. Heute gehen wir zum Essen dorthin. Konni Muscheln, bei mir wird es wohl Fish of the day werden. Ansonsten ist hier nicht viel los, aber das brauchen wir auch nicht.
Mit einem Postschiff kann man eine Rundtour durch die Fjorde machen. Sie steuern echt noch jedes Haus an das verstreut am Wasser liegt. Aber auf Grund von Konnis angespanntem Verhältnis zu Bewegungen auf dem Wasser, lassen wir die Tour.
Heute, Donnerstag ist Faulheimer angesagt. Das muss ja auch mal sein.
Ein wenig Trophy Termine jonglieren und die geistige Vorbereitung auf Weihnachten, bei 25Grad und Sonne gar nicht so einfach. Aber damit haben wir es ja eh nicht so.
Euch allen eine schöne Zeit, wir haben sie auch.
Ciao Eckart und Konni

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

der Megagau ist eingetroffen

Rennsonntag in Taupo

Sonntag Manfield, ich habe fertig